Historie

    • 1947 – legten die Eheleute Friedrich und Waltraud Biermann den Grundstein für die zukünftige Unternehmensentwicklung
    • 1954 – wurde mit dem Neubau einer LKW Halle und der Übernahme der ersten roten Konzession die Richtung für die Zukunft vorgegeben
    • 1972 – der Firmengründer stirbt völlig überraschend und Friedrich Biermann Junior übernimmt den elterlichen Betrieb mit
                 3 Fernverkehrsplanenzügen und 4 Kipperfahrzeugen
    • 1986 – die stetige Expansion zwingt Friedrich Biermann den Standort Oestereiden aufzugeben. Der Hauptsitz wird nach Büren verlegt.
                 Dort entsteht auf einem 20.000 qm großen Grundstück ein neues Verwaltungsgebäude mit eigener Werkstatt.
    • 1997 – zum 50-jährigen-Firmenjubiläum werden bereits diverse Lagerhallen und Freiflächen bewirtschaftet

Die folgenden Jahre werden genutzt um bestehende Geschäftsfelder zu festigen und neue Herausforderungen anzunehmen.
Outsourcingprojekte, Kommissionier- und Konfektionierungstätigkeiten runden nun das Tätigkeitsfeld ab. Eigene Mitarbeiter sorgen sich beim Kunden vor Ort um reibungslosen Geschäftsablauf.

  • 2007 – zum 60-jährigen-Firmenjubiläum wurden bereits die Hürden für diverse Zertifizierungen genommen.
               ISO 1901.2000, IFS, HACCP sind seitdem standard.
  • 2010 – in knapp 1-jähriger Bauzeit wir das Logistikzentrum in Hamm fertig gestellt und wird in Betrieb genommen.
  • 2011 – in Büren werden weitere Lagerhallen zu hochwertigen Logistikflächen ausgebaut.
  • 2012 – Die Biermanngruppe übernimmt die in Insolvenz geratene Spedition Max Ulmschneider in Backnang